Blog

Warum ein HydraFacial™ keine normale Gesichtsbehandlung ist

HydraFacial™– das ist gerade der Geheimtipp der Stars auf dem roten Teppich. Ein bis zwei Tage vor wichtigen Events gönnen sich Promidamen jetzt gerne die ganz besondere Gesichtsbehandlung! Was ist nun so besonders an dieser Behandlung, die den „Super Glow“, „Hollywood-Haut“ und den „Photoshop-Effekt“ erzielen soll?
Die HydraFacial™ Behandlung ist eine der neuesten und fortschrittlichsten nicht-invasiven Behandlungsverfahren auf dem Gebiet der Hautdetoxifikation und Hautregeneration. HydraFacial™ ist das einzige Hydradermabrasionsverfahren, das bereits in der Minimalversion (Standardbehandlung) eine maximale Behandlung mit Mikrodermabrasion, Peeling, Extraktion, Hydratation und antioxidativem Schutz bietet. Das Verfahren kann bei allen Hauttypen und Hautfarben angewendet werden. Besonders empfehlenswert bei dünner, alternder, trockener sowie fettiger und unreiner Haut. Durch HydraFacial™ wird die Haut in vier Schritten erst intensiv und porentief gereinigt und dann final mit einer Mega-Portion Feuchtigkeit in Form von Hyaluronsäure sowie mit Vitaminen und Antioxidantien versorgt. Bildhaft dargestellt: als wäre man nach einem Bad im kristallklaren Wasser eines Gebirgsbachs in einen Obstkorb gefallen!

Das sind die vier Schritte der Standardbehandlung:

  1. Schonende Hautreinigung
    Nach einer milden Reinigung und Entfernung des Make-Ups erfolgt mittels der der besonderen Vortextechnologie des HydraFacial™ eine schonende Abtragung von abgestorbenen Hautzellen, wie mit einem kleinen Staubsauger.
  2. Peeling
    Ein sehr sanftes, chemisches Peeling (unter anderem milde Glykolsäure und Salizylsäure) befreit die Poren und die Ausführungsgänge der Talgdrüsen von Verhornung und Talg. Dadurch wird der 3. Schritt der Tiefenausreinigung perfekt vorbereitet. 
  3. Tiefenausreinigung
    Im dritten Schritt findet eine ganz besonders gründliche und tiefe Reinigung der Haut statt. Das mit der Vortextechnologie erzeugte Vakuum zieht die zuvor mittels Säurepeeling gelösten Talgablagerungen aus Mitessern, Pickeln und Poren. 
  4. Hydratation, Detox
    Ebenfalls durch den Einsatz der Vortextechnologie wird im letzten Schritt der Haut enorm viel Feuchtigkeit zugeführt. Dies geschieht in Form von wertvoller Hyaluronsäure, dem Feuchtigkeitsbooster überhaupt. Zusätzlich wird die Haut mit Antioxidantien und Vitaminen „gefüttert“. 

Im Anschluss an die Behandlung kann noch eine zusätzliche Lichttherapie mit dem HydraFacial™ durchgeführt werden: Rotlicht regt die Bildung von Kollagen- und Elastin an und ist zellaktivierend. Blaulicht ist sehr gut bei unreiner Haut geeignet, es wirkt entzündungshemmend und antibakteriell und auch ganz allgemein beruhigend bei Rötungen.
Wer sich noch ein besonderes Extra gönnen möchte, der kann zusätzlich im 4. Schritt weitere hochkonzentrierte Seren einarbeiten lassen, wie z.B. den „DermaBuilder“, auch „Botox to go“ genannt, der zusätzlich strafft und Fältchen mildern kann.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für das HydraFacial™?

Ein oder zwei Tage vor dem wichtigen Event ist der beste Zeitpunkt! Die Haut ist sicherlich mindestens einen Monat klarer und glatter und auch frischer, aber der „Super Glow“ mit maximaler Fältchenreduktion und super praller Haut ist definitiv an den ersten beiden Tagen nach der Behandlung am deutlichsten.

Wie häufig macht ein HF Sinn?

Bei unreiner Haut wäre es ideal, sich alle zwei Monate im Wechsel mit der klassischen Ausreinigung ein HydraFacial™ zu gönnen. Als Anti-Anging Behandlung kann ein HF alle vier Wochen durchgeführt werden – je nach Bedarf und Hautgefühl.