Blog

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Sie bedeckt beim Erwachsenen eine Fläche von etwa 1,7 m2, und ihr Gewicht macht alleine etwa 15-20% des Körpergewichts aus.

Die Haut – mehr als eine Hülle

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Sie bedeckt beim Erwachsenen eine Fläche von etwa 1,7 m2, und ihr Gewicht macht alleine etwa 15-20% des Körpergewichts aus. Ihrer Größe entsprechend besitzt die Haut eine Vielzahl von Funktionen: Sie schützt vor chemischen und physikalischen Einflüssen und ist Ausscheidungs- und Tastorgan in einem. Die Haut reguliert den Wärmehaushalt des Körpers. Im gesunden Zustand schützt sie uns vor Krankheitskeimen wie Bakterien und Pilzen. Nicht zu vergessen ist ihre optische Funktion, denn die Haut prägt unser Erscheinungsbild. Über die Medien wird täglich das Bild einer reinen und glatten Haut transportiert. Wird diesem Schönheitsideal nicht entsprochen, werden viele Menschen unzufrieden und leiden unter Selbstzweifeln. Vor allem natürlich Jugendliche. Nicht umsonst spricht man von der Haut auch als Spiegel unserer Seele.

Die Haut ist Schicht um Schicht ein Schutz für uns

Die Haut besteht aus drei Schichten: Ober-, Leder- und Unterhaut. Außen liegt die dünne Oberhaut mit einer Dicke zwischen 50 und 150 μm, das sind 0,05-0,15 mm. In der Oberhaut werden ständig neue Zellen gebildet und alte abgestoßen, so dass sie sich etwa alle vier Wochen komplett erneuert. Bei den meisten Zellen der Oberhaut handelt es sich um hornbildende Zellen, die in der Basalschicht gebildet werden und innerhalb von etwa 28 Tagen an die Oberfläche wandern. Sie machen etwa 95% der Zellen in der Oberhaut aus. Darüber hinaus finden sich drei weitere Zelltypen in der Oberhaut: die Pigmentzellen (Melanozyten), Zellen der Körperabwehr (Langerhans-Zellen) und Zellen des Tastsinns (Merkel-Zellen). Die Pigmentzellen sind für die Färbung bzw. Bräunung unserer Haut und damit auch für den Lichtschutz verantwortlich.

Der Oberhaut schließt sich nach innen die etwas dickere Lederhaut (1-4 mm) an. Sie ist sehr elastisch und verhindert, dass die Haut bei Dehnung reißt. In ihr liegen Blut- und Lymphgefäße, Nervenenden sowie Schweiß- und Talgdrüsen. Die innerste Schicht wird durch die Unterhaut gebildet. Mit ihrer Fettschicht, den Blutgefäßen und Nerven bildet sie das Bindeglied zwischen Muskulatur und Haut.

Unsere Haut ist wie kein anderes Organ äußeren Einflüssen ausgesetzt und muss auf diese reagieren: auf Kälte und Wärme, auf Trockenheit und Feuchtigkeit, auf Umweltbelastungen. Setzen wir sie extremen Belastungen aus oder leidet sie unter einer Fehlfunktion, so bekommen wir die Folgen hautnah zu spüren. Die Haut platzt oder reißt, sie rötet sich oder brennt – oder sie fängt unerträglich an zu jucken, wie im Fall eines Neurodermitis- Schubes.

Bei der Neurodermitis liegt eine verminderte Barrierefunktion vor

Eine Ursache der Neurodermitis liegt in einer gestörten Barrierefunktion der Haut. In gesundem Zustand darf einerseits nicht zuviel Feuchtigkeit nach außen abgegeben werden; andererseits dürfen Stoffe, wie zum Beispiel Wasser oder bestimmte Schadstoffe, nicht unkontrolliert nach innen dringen. Die Barrierefunktion wird durch die drei Hautschichten sowie durch den Fettsäureschutzmantel ausgeübt, der als dünne Schicht aus Schweiß und Talg über der Oberhaut liegt. Neurodermitiker leiden häufig unter einem reduzierten Fettsäureschutzmantel und einer hohen Durchlässigkeit der äußeren Hautschichten. Die Folge: Die Haut ist trocken, reagiert empfindlicher auf Bakterien oder hautreizende Stoffe und ist in hohem Maße schädigenden Einflüssen ausgeliefert. Deshalb bedarf sie einer besonderen Pflege. Der Verlust von Wasser und Feuchtigkeit muss ausgeglichen, der Fettsäureschutzmantel gestärkt und die Elastizität der Haut erhalten werden.

 

Unsere Haut in Zahlen

Fläche

1,5 –2,0 m2

Gewicht

15-20% des Körpergewichts

Gesamtzahl der Hautzellen

etwa 110 Milliarden

Zahl der Pigmentzellen

etwa zwei Milliarden

Zahl der Schweißdrüsen

etwa zwei Millionen

Zahl der Haarfollikel

etwa fünf Millionen

Text von

Dr. Michaela Paudler-Debus (Novartis Pharma GmbH) Dr. Kay Rispeter (ECC Healthcare)

In Heiligendamm vom 23.01.2004 bis zum 25.01.2004.